Radiofrequenztherapie

Die Radiofrequenztherapie ist eine Energiebehandlung, die seit über fünfundsiebzig Jahren in der Medizin und neuerdings auch für kosmetische Behandlungen eingesetzt wird. Bei dieser ästhetischen Technik wird das Gewebe erwärmt und die Produktion von subdermalem Kollagen angeregt, um feine Linien und Falten zu reduzieren. Mit diesem nicht chirurgischen Verfahren werden die ersten Anzeichen für erschlaffte oder hängende Haut bekämpft; es eignet sich am besten für Patienten mit geringfügiger bis moderater Erschlaffung der Gesichtshaut oder anderer Problembereiche des Körpers. Die Radiofrequenztherapie wirkt unabhängig von der Hautfarbe und wird vor allem für die Bereiche Stirn, unter den Augen, Wangen, Mittelgesicht, Kiefer, Kieferkontur und Hals eingesetzt.

Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen Schmerzen, die eine Sedierung während der Behandlung erforderlich machen, was jedoch nicht die Regel ist. Bei der Durchführung dieser Behandlung müssen heilungsbedingte Unregelmäßigkeiten der Hauttextur durch eine entsprechend äußerst sorgfältige Vorgehensweise vermieden werden. Die Erholungszeit ist minimal und meist wird zumindest eine leichte Verbesserung festgestellt.