Laserspotbehandlung

Die Laserspotbehandlung wird eingesetzt gegen Verfärbungen, braune und rote Flecken, Rötung, Operationsnarben, bestimmte Formen von Aknenarben, Dehnungsstreifen und sogar zur Entfernung von Tattoos. Obwohl das Verfahren nicht 100 %ig wirkt, ist es die beste Option. Indem das Hämoglobin in den unter der Haut liegenden Kapillargefäßen erwärmt wird, verschorfen die obersten Hautschichten und werden allmählich durch eine neue gesunde Haut ersetzt. Je heller die Haut, desto wirkungsvoller die Behandlung und je empfindlicher die Haut, desto geringer der Erfolg. Das Verfahren erfordert mehrere Sitzungen und sollte idealerweise durch eine weitere begleitende Hautbehandlung ergänzt werden.

Es wird dringend empfohlen, dieses medizinische Verfahren von einem Arzt durchführen zu lassen. Braune oder rote Flecken sollten erst nach Begutachtung durch einen Dermatologen und gegebenenfalls einer Biopsie entfernt werden. Orale Retinoide sollten zur Vorbeugung von Narbenbildung sechs Monate vor der Behandlung abgesetzt werden.